Schaden und Nebenwirkungen von Aminosäuren ‣ desport24.com

Schaden und Nebenwirkungen von Aminosäuren

59 спорт девушки фото

Um davon überzeugt zu sein, müssen Sie die Natur der Aminosäuren verstehen und verstehen, was sie wirklich sind.

Aminosäuren sind die Bausteine aller Lebensmittelproteine . Die Nahrung, die wir täglich zu uns nehmen, enthält bis zu 100 (WO MEHR ALS 100 !!!) g Protein (bzw. 100 g Aminocarbonsäuren). Wenn es in den Verdauungstrakt gelangt, beginnt das Protein unter dem Einfluss von Enzymen zu Aminosäuren (die gleichen, die in der Sporternährung vorhanden sind )abzubauen, die wiederum in den Blutkreislauf gelangen und alle Organe und Gewebe (einschließlich Muskeln )ernähren.

Aminosäurekomplexe für Sportler werden aus Molkenprotein (dies ist ein natürliches Protein aus Kuhmilch) gewonnen, indem es mit Enzymen abgebaut wird. Tatsächlich ist es nichts anderes als ein vorverdautes Protein.

Es sei daran erinnert, dass einige Aminosäuren in ihrer reinen Form noch physiologisch aktiv sein können. Zum Beispiel Glycin , das ein Neurotransmitter ist und eine beruhigende (Beruhigungsmittel), eine leichte beruhigende (Anti-Angst) und eine leichte antidepressive Wirkung hat , reduziert Angstgefühle, Angst, psychoemotionalen Stress und verstärkt die Wirkung von Antikonvulsiva. Oder Glutaminsäure , die eine milde psychostimulierende, aphrodisierende und teilweise nootropische Wirkung hat.

Warum braucht man Sportergänzungen, wenn alles in den Produkten steckt?

Es stellt sich natürlich die Frage, warum Sportergänzungen besser sind als Proteinprodukte, wenn sie aus den gleichen Stoffen bestehen? Die Antwort ist einfach, Aminosäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln werden viel schneller aufgenommen (da Sie keine Zeit mit der Verdauung verbringen müssen), was bedeutet, dass Ihre Muskeln schneller Bausteine erhalten, sich schneller erholen und dementsprechend an Volumen zunehmen . Darüber hinaus ist es viel bequemer, fertige Aminosäurekomplexe zu verwenden, als vor dem Training eine herzhafte Mahlzeit zu sich zu nehmen (was natürlich nicht akzeptabel ist, jeder weiß seit langem, dass Sie mindestens anderthalb Stunden essen müssen vor dem Training) und danach, während der Körper dringend (innerhalb von 40 – 60 Minuten nach dem Training) eine kleine Menge an Aminosäuren (und insbesondere BCAA ) zu sich nehmen mussWiederherstellung geschädigter Muskelfasern .

Fazit

Die Nebenwirkungen von Aminosäuren sind nur ein Mythos, der für einen Menschen mit nur wenig Kenntnissen in Biochemie und Physiologie völlig absurd klingt. Der Schaden von Aminosäuren ist unbedeutend, auch wenn die empfohlenen Dosen um ein Vielfaches überschritten werden, jeder kleine gebildete Arzt kann diese Worte unterschreiben. Und das Aufwerfen solcher Fragen kann nur von einem völligen Analphabetismus einer Person im Bereich Ernährung, Gesundheit und Sport sprechen.

Es ist nur zu berücksichtigen, dass der menschliche Körper nicht mehr als 5-6 g Aminosäuren pro Stunde aufnehmen kann. Und bei einer systematischen übermäßigen Zufuhr von Aminosäuren, die über die vom Hersteller des Produkts vorgeschriebenen Normen hinausgeht, kann dies die Funktion von Organen wie der Leber und insbesondere der Nieren beeinträchtigen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.